Statements

Pastor Andreas Herrmann„Marcus‘ Kurse und Seminare haben eine positive, nachhaltige und anhaltende Wirkung auf unser Gemeindeleben. Ein exzellenter Dienst von einem seelsorgerlich hoch qualifizierten Mann, den ich nur wärmstens empfehlen kann.“

Pastor Andreas Hermann, Move Church – Christliches Zentrum Wiesbaden

———-

Zwei Monate nach einer viertägigen Intensivseelsorgewoche:

„… es hat mich betroffen gemacht und auch gleichzeitig befreit zu erkennen, … welchen Mangel ich als Kind hatte. Aber dann auch zu erleben, wie der Vater im Himmel da hinein spricht und wieder herstellt … habe ein paar Mal herzhaft gelacht wie schon lange nicht mehr … auch die Herzschmerzen kamen nicht mehr wieder…“

Mutter von vier Kindern aus Norddeutschland

Statements zu Konferenzen, Seminaren, Seelsorge und Buch

Vaterherzkonferenz „Komm&Sieh“ – Rhein-Main / März 2018

„Die Konferenz war sehr besonders für mich. Ich habe das erste Mal in meinem Leben Gottes väterliche Liebe gespürt. War und bin noch am Verarbeiten. Du, die anderen Sprecher, das Team, die Band ihr habt mit dem Heiligen Geist gemeinsam großartige Tage gestaltet + geschenkt, für mich war das WOW!!! Danke!“ (aus einer E-Mail)

Ich habe dich, Marcus, (und auch die anderen Mitarbeiter) als sehr authentisch erlebt. Marcus, du lebst eine entspannte Vaterschaft und gleichzeitig Ehrfurcht vor Gott. Ich freue mich mit dir, über all das, was an Durchbruch geschehen ist! … Die Lehreinheiten waren tief. … Ich habe mehrere tiefe Begegnungen mit Gott gehabt (Work Shop: Heil werden am Vaterherzen Gottes). Es war für mich sehr, sehr tief zu erleben, Schuld auch als Schuld zu benennen und auch Gott entgegenzustrecken (auf dem Papier) und nicht gleich zu zerreißen. … Ich habe erlebt, wie Gott mir einen neuen Namen gegeben hat … Ein tieferes Ergreifen davon, dass das Ankommen beim Vater das Ziel ist, ist geschehen. Herzensoffenbarungen. … (aus einer E-Mail)

Danke nochmals, dass wir an Eurer genialen Vaterherz-Konferenz teilnehmen durften! Es hat uns so sehr ermutigt, zu sehen und wahrzunehmen, wie der Vater Dich und euch in eurer Region bestätigt und gebraucht, Seine große Liebe an viele Menschen weiterfließen zu lassen! … (aus einer E-Mail von Matthias und Karin Hoffmann).

Buch: Heil werden am Vaterherzen Gottes

(aus einer E-Mail vom 11.12.2017) Lieber Markus, nun lese ich seit zwei Tagen dein Buch: Heil werden am Vaterherzen Gottes. Ich habe in meinem Leben, ich bin 58 J, ja schon so einiges an Büchern gelesen….aber noch nie….wirklich nie….habe ich soviel weinen müssen wie bei dem lesen von diesem Buch, und ich bin erst auf Seite 55…also noch nicht mal die Hälfte geschafft. … und ich dann hoffentlich in deinem Workshop im März, nicht in Tränen ausbreche. Denn eigentlich bin ich nicht so eine verheulte Nudel. Liebe Grüße A

Tagesseminar: Gottes Stimme hören und verstehen

(aus einer E-Mail 04.12.2017) …, vielen Dank noch einmal für den Seminartag „Gottes Stimme hören und verstehen“. Dieser Tag hat in unserer Gemeinde viel ausgelöst. Einige der Teilnehmer sind sensibler für die Thematik geworden und bringen ihre Erfahrungen nun in das Gemeindeleben ein. … (Pastor Tobias Lehr, Chrischona Gemeinde „Am Kreuz“)

Buch: Heil werden am Vaterherzen Gottes

(aus einer Email vom 4. Mai 2017) „Sehr geehrter Herr Heuser!
Ich habe Ihr Buch regelrecht verschlungen und es an einem Tag durchgelesen. Ich danke Ihnen von Herzen, dass Sie  dieses persönliche Thema so offen mit den Menschen teilen. Mir wurde beim Lesen vieles klar, was mir helfen wird, meinen Eltern zu vergeben und auch mir selbst zu vergeben. Ich verstehe nun, dass meine Eltern nicht anders konnten als so zu sein. Beide hatten tiefe Wunden aus eigener Kindheit und fügten mir unbewusst die Gleichen Wunden zu.
Bei den Gebeten auf Seite 129 und 145 musste ich beide Male weinen. Sie sprechen mir aus tiefster Seele. Genau diese Zweifel und einsamen Gefühle trug ich mein Leben lang mit mir herum. Ich werde diese Gebete noch oft sprechen müssen, bis ich sie wirklich glauben kann, aber ich weiß nun, dass das der richtige Weg ist. Dank Ihres Buches Heilwerden am Vaterherzen Gottes wird mein verletztes Herz heilen. …“ Frau K

(aus einer E-Mail vom 15. Mai 2017) „… Das Buch ist echt super und voll wertvoll. Ich finde, dass es ein sehr wichtiges Thema ist, da wir alle einen irdischen Vater haben und es sich sehr lohnt auch darüber nachzudenken wie das mein Gottesbild geprägt hat. Es war super zu lesen auch durch die vielen, zum Teil persönlichen, Beispiele. Das Buch macht echt Mut Gott als unseren himmlischen Papa zu suchen … Marcus, vielen herzlichen Dank für das Buch. Du hast auf jeden Fall recht mit der Aussage, dass es nicht darauf ankommt, wieviele Leute man unter sich hat, sondern wieviele Menschen durch das eigene Leben berührt werden. In diesem Sinne habe ich Dein Buch auch schon weiterverliehen, damit auch andere davon profitieren. …“ Frau H

Feedback bei einer längeren Seelsorge (Treffen etwa 1x / Monat, aus der E-Mail einer Klientin, März 2017)

„Hallo Marcus, nachdem ich wir am Freitag ja darüber gesprochen haben, dass ich jetzt schon fast drei Jahre zur Seelsorge komme, wollte ich nochmal DANKE sagen. Wenn ich zurückblicke, sehe soooo große Veränderungen in mir und dafür bin ich unendlich dankbar. Danke, dass du dich von Gott so wunderbar gebrauchen lässt. Das ist sehr kostbar. Auch im Nachklang von letztem Freitag merke ich, dass ein riesiger Staudamm gebrochen ist und ich innerlich wieder ein gutes Stück leichter und freier geworden bin 🙂 …“

ALIVE – Lebendig fühlen, statt von Gefühlen gelebt werden (November 2016)

Vielen Dank für das Seminar am vergangenen Samstag. Es war sehr aufschlussreich und auch ermutigend. (Aus einer E-Mail)

Lieber Marcus, vielen Dank an Dich und dein Team und vielen Dank für den wunderbaren Dienst den Ihr ja in seiner Kraft ausrichtet. … Sehr gerne würde ich mich für alle Veranstaltungen für das Jahr 2017 anmelden … (aus einer E-Mail)

ALIVE – Starterseminar – Blockaden überwinden (September 2016)

Ganz herzlichen Dank für Eure Hingabe, Dienst, Professionalität im Hinblick auf das Weiterleiten von Euch spürbar selbst empfangener AGAPE. Jesus wirkt durch Euch und diese Dimension der Heilung der TIEFENPERSON (Herz, Martin Buber) ist Denominationen übergreifend essenziell für alle Christen! (aus einer E-Mail)

ALIVE – Starterseminar – Blockaden überwinden (Februar 2016)

Ich habe leider vergessen einen Feedback-Bogen auszufüllen.
Aber ich schreib jetzt auf diesem Weg einfach alles was mir wichtig ist,
dass mir gefallen hat, hast du ja mitbekommen ? … aber hier noch etwas konkreter:

Atmosphäre: war total angenehm, wohltuend, befreiend
Ablauf: Wechsel von Lobpreis, Vorträgen und Kleingruppen war total stimmig
Vorträge: ansprechend, kurzweilig und besonders kostbar eure persönlichen Beispiele!
Kleingruppe: Ingrid hat das bei uns ganz wunderbar und einfühlsam geleitet
Es war ein sehr kostbares Seminar und für mich genau zum richtigen Zeitpunkt.
Also nochmal vielen Dank an dich und dein Team für diesen wertvollen Beitrag
zu unserem Gemeindeleben. (aus einer E-Mail)

ALIVE – Starterseminar: Blockaden überwinden, ins Leben durchbrechen (November 2015)

Sehr effektiv fand ich die Kleingruppen- so viel Raum für den Einzelnen – absolut bemerkenswert und kompetent.

Besonders gut am Seminar fand ich die Begegnung mit Jesus in der Kleingruppe (es war sehr gut, dass dafür Raum war),  die Gebets- und Segnungsrunde zum Abschluss und die persönlichen Beispiele in den Vorträgen. Gott ist mir in der Kleingruppe begegnet und er hat mich aus schlechten Mustern und inneren Schwüren geführt (und den Rückweg mit einem großen Stein verschlossen!)

ALIVE! Lebendig fühlen, statt von Gefühlen gelebt werden (Juli 2015)

Aus einer Email: Lieber Marcus, ich bin sehr froh, dass Gott diese Art von Seminaren in CZW ermöglicht hat. Ich bin froh und dankbar, dass es Dich und Helene mit dem ganzen Team gibt! … Eure Liebe zu Jesus habe ich gespürt und das ist es, was den Unterschied macht. Seit Samstag fülle ich mich lebendiger im Inneren… Ich fange an mich besser zu kennen und anzunehmen mit dem ganzen „Gefühle-Paket“, das Gott in mich hineingelegt hat. Und das Beste ist: Meine Liebe zu dem Vater ist tiefer geworden sowie mein Gottesvertrauen.

Scheitern, Tor in ein bedeutsames Leben (Februar 2015)

Aus einer Email: „… dieses Seminar war für mich ein richtiger Durchbruch. Meines Erachtens wird dem „Scheitern“ (das ja in Wirklichkeit oft gar keines ist) im christlichen Bereich viel zu wenig Beachtung geschenkt oder es sogar tabuisiert. Ich bin noch nicht so lange wieder aktiv im Glauben, aber mir ist aufgefallen, dass gerade unter den Charismatikern z.T. der Eindruck vermittelt wird, es sei die eigene Schuld, wenn etwas schief läuft. Deswegen finde ich es so wichtig, dass auch solche Themen angesprochen werden. Ich war lange Zeit sehr am Boden zerstört, weil bei mir mehrere Beziehungen „gescheitert“ waren. Kein Gebet und nichts half. Aber nach dem Seminar und dem Gebet am Ende habe ich in den letzten zwei Wochen eine unglaubliche Befreiung erlebt und eine neue Hoffnung und Freude. Ganz, ganz großartig! Darüber bin ich wirklich sehr, sehr glücklich. Macht unbedingt so weiter!!!“

Aus Rückmeldebögen zum Seminar „Scheitern …“: „Gott hat mich an diesem Seminartag ermutigt, aufgebaut und von der Scham befreit.“ „Gott hat Sackgassen und Hindernisse aufgedeckt. Ich habe neue Ermutigung, Trost und wieder Glauben für die Zukunft empfangen.“

„Ich fühle mich immer noch total eingehüllt in die Liebe des Vaters und wünsche mir sehr, das ganz, ganz lange so halten zu können. Danke für eure Arbeit und den Segen und die Heilung, die ihr damit in die Welt bringt.“ aus einer Email nach dem Seminar: Das Fundament des Lebens sicher bauen, September 2013

Rückmeldung einer Teilnehmerin nach Durchbruch ins Leben 1-3 in 2013: “ … Das erste, was mir aufgefallen ist, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben FÜHLEN kann. Ich kann jetzt mit gutem Gewissen sagen, dass ich ihn (Jesus) liebe, weil ich es auch so fühle, denn vorher wusste ich nicht einmal, wie es ist, geliebt zu werden. Menschen, die mich liebhatten, konnte ich erst gar nicht an mich heranlassen. Selbstwertgefühl? Was bitte ist das denn? Jetzt weiß ich auch, dass ich in Jesu Augen schön bin, egal, was der nächste Spiegel mir sagen will. Ich kann jederzeit mit Jesus in Kontakt treten und bekomme auch Antworten. Ich bin gespannt, wohin er mich noch bringen wird. Ich will keinen Schritt mehr ohne ihn gehen. …“

Das Seminar Chance Burnout im Mai 2013 hat mir geholfen, „zu verstehen, welche Muster ich hatte, die mein Arbeitsverhalten (und auch privat) bestimmt haben. Das gemeinsame Gebet mit Dir, Marcus, war ein Teil der Heilung. Sätze, die ich unbewusst verinnerlicht hatte, konnten sich lösen … ich buhle nicht mehr so um die Liebe und Anerkennung anderer … vor allen Dingen: Ich gehe wieder arbeiten! …. Aber ruhiger. …. Mein Burnout hatte bereits in mein Glaubensleben eingegriffen … ich fing an zu zweifeln, ob mein Glaube reicht, denn dann würde es mir nicht so schlecht gehen. Das war die schlimmste Auswirkung meines Burnouts!!! Inzwischen ist meine Beziehung zu Gott wieder hergestellt. Ich werde mich … taufen lassen. …“ Aus einem Brief, ca. zwei Wochen nach dem Seminar.

Chance Burnout, Mai 2013 „Ich bin meinem Herzen und mir selbst mehr auf die Spur gekommen. Gott hat mir innere Schwüre gezeigt, die ich dann durchbeten konnte. Ich spüre eine neue Freiheit dadurch!“ (von einem anonymen Rückmeldebogen)

„Du warst ein Segen für uns. Immer wieder sprechen wir über das, was wir bei Dir von Gott gehört haben. Wir haben uns wie „erleichtert“ gefühlt in den folgenden Tagen.“ (aus der Email eines jungen Missionarehepaares nach nur einem Seelsorgetreffen, Januar 2013)

Hallo Marcus, Elvira & Durchbruch Team, wir haben am Dienstag im CZD Leiterkreis ausgetauscht über das Durchbruch 1 Seminar . Wir waren begeistert wie Gott gewirkt hat. Vielen Dank für euren Einsatz. Wir wünschen Euch viel Segen für die weiteren Seminare! Andy & das CZD Leiterteam  (Aus eine E-Mail des Pastors des Christlichen Zentrums Darmstadt, April 2012)

Durchbruch ins Leben 1-3 – 2012 Ich war bei den Durchbruchseminaren 1 und 2. Da sie mir sehr weitergeolfen haben und ich sie gerne weitergeben möchte bin ich sehr interessiert, weitere Schritte in diese Richtung zu machen …“ aus einer E-Mail Februar 2012, etwa ein Jahr nach Teilnahme an den Seminaren.

„Das Seminar hat mir Hoffnung gegeben, aus der Aschenputtelidentität herauszukommen.“ eine Teilnehmerin, Durchbruch ins Leben, Aufbauseminar II (November 2012 in Wiesbaden)

„Was ich auf dem Seminar erlebt habe hat mich frei gemacht von Schuldgefühlen und von Ablehnung.“ ein Teilnehmer, Durchbruch ins Leben, Aufbauseminar II (November 2012 in Wiesbaden)

Das Fundament des Lebens sicher bauen – Januar 2012 in Wiesbaden:

„Das Seminar war super. Müsste eigentlich jede (und jeder) machen, die ein Baby erwartet.“ eine Schwangere 🙂

„Das Seminar war qualitativ hervorragend, besser als unsere Fachfortbildung in der Kindergrippe.“ eine Erzieherin

Durchbruch ins Leben, Aufbauseminar 1 – Herbst 2011 „Gott hat mich neu ins Leben gerufen.“

Durchbruch ins Leben – Februar 2009 in Darmstadt

„Innere Schwüre und Wurzeln von Verletzungen wurden aufgedeckt.“

„Gott hat mir das Vertrauen zu guter, geistlicher Leiterschaft wiedergegeben.“

„Gott hat mich ein Stück weit gesünder geliebt.“

„Beim inneren Mitbeten für andere wurden Gaben bestätigt.“

„Gott hat einen neuen Prozess angeschoben, vieles deutlich gemacht und Mut gegeben.“

In Seiner Ruhe – März 2008

„Habe Gottes Liebe und Frieden gespürt und sooo gut geschlafen. Nehme einen großen Frieden mit und bin Gott wieder viel Näher, Danke Jesus, Danke ans Team.“ Andrea

„Mit Gott habe ich erlebt, dass er in meine Situation sprach und Antworten auf Fragen gab, die ich mitgebracht hatte. … Tat gut, sein zu dürfen, wie ich bin.“ Denise

„Ich habe mit Gott erlebt, dass er an mir arbeitet. Bekam viele „Bilder“ für mich an diesem Wochenende, die zu früheren passten … . Erlebte beim Soaking, auf sanftere Weise in den dichten Kontakt mit Gottes Geist zu kommen …“ Jörg

„Es war toll, dass ich einfach „sein“ durfte.“ Ella

„Ich bin wieder neu motiviert, Gott mehr in der Stille zu suchen …“ Cornelia

„Gott spricht wirklich zu mir, z.B. bei dem mich Einlassen auf die Meditation des Bibelverses.“ Gisela